Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

DioneNatter

    

 

 

 

Aktuelles

 

 

Schlangen"schmusen"

So zutraulich werden Dionenattern:

Hier geht's zum Video

 

 

 

 

 

 

 

Herping in Russia

interessantes Video vom Fund wildlebender Dionenattern:

Hier geht's zum Video

 

 

 

Schlange gefunden?

Keine Angst vor unseren heimischen Schlangen! Mit dem Artensteckbrief der DGHT Schlangenarten bestimmen:

Hier geht's zum Steckbrief

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Erläuterungen zur Genetik:

 

Sämtliche Farben bei Reptilien werden von drei möglichen Pigmenten gebildet:

- Melanin (Schwarz)

- Xanthin (Gelb)

- Erythrin (Rot)

 

Bei manchen Tieren kommt es vor, dass eines oder mehrere dieser Pigmente fehlt, oder dass eines oder mehrere dieser Pigment stärker oder schwächer ausgebildet ist, als normalerweise. Die Bezeichnung für die jeweilige Farbform wird durch ein Präfix und das beteiligte Pigment gebildet. Nachfolgend eine Liste der möglichen Beschreibungen von verschiedenen Farbformen bei Reptilien. 

 

 

Präfixe:  

 

A oder AN – Ohne / Nicht

 

Hyper – Mehr als normal

 

Hypo – Weniger als normal 

 

 

 

Pigmente:  

 

Melanin - Schwarz


Melanistisch - Komplett schwarz

 

Amelanistisch – Ohne schwarzes Pigment

 

Hypomelanistisch – Weniger schwarzes Pigment als normal

 

Xanthin – Gelb

 

Axanthisch – Ohne gelbes Pigment

 

Hypoxanthisch – Weniger gelbes Pigment als normal

 

Erythrin – Rot

 

Anerythristisch – Ohne rotes Pigment     

 

Hypoerythristisch – Weniger rotes Pigment als normal

 

Hypererythristisch  - Mehr rotes Pigment als normal   

 

 

 

 

Literaturhinweise und Synonyme

 

 

 

Literatur:

 

Boulenger (1890) Ann. Mag. nat. Hist. (6) 5: 137-144
Boulenger (1894) Catalogue Snakes, Vol. II.
Boulenger (1913) The snakes of Europe. Methusen & Co. Ltd, London, 151 pp.
Duméril & Bibron (1854) Erpétologie générale. Vol. 7/1.
Eichwald (1831) Zoologia specialis.
Engelmann etc. (1993) Lurche Kriechtiere Europas.
Günther (1864) Rept. British India.
Günther (1888) Ann. Mag. nat. Hist. (6) 1: 165-172
Lambert (2002) Herpetological Bulletin (79): 7-13
Latreille (1801) Chez Deterville, Paris.
Lenk etc. (2001) Amphibia-Reptilia 22 (3): 329-339
Macey etc. (1988) Chinese Herpetological Research 2 (1): 4-5
Mattison (1997) Reptiles 5 (3): 24-29
Müller (1895) Verh. Naturf. Ges. Basel 10: 195-215
Obst etc. (1993) In: Böhme,W. (ed.), Handbuch der Reptilien und Amphibien Europas, Band 3/I., Schlangen (Serpentes) I.
Paik etc. (1987) Korean Journal of Zoology 30 (3): 211-218
Pallas (1773) Kaiserl. Akad. Wiss., St. Petersburg, 744pp.
Peters etc. (1861) Ann. Mag. Nat. Hist. (3) 7: 481-484
Rathke (1837) Mém. Sav. Étrang. Acad. St. Pétersbourg 3: 433
Schneeweiss (1989) Salamandra 25 (3/4): 191-202 (Dieser Bericht steht als pdf zur Verfügung!)
Schulz (1996) Monographie Elaphe.
Schulz (1996) Monograph Elaphe.
Stejneger (1907) Bull. US. Natl. Mus., Washington, 58: xx, 1-577
Stone (1899) Proc. Acad. Nat. Sci. Philadelphia 1899: 183-184
Utiger etc. (2002) Russian Journal of Herpetology 9 (2): 105-124.
Zhao & Adler (1993) Herpetology of China.

 

 

 

Synonyme:

Coluber Dione PALLAS 1773: 717
Coluber diana LATREILLE 1802: 159 (emendation)
Coluber eremita EICHWALD 1831: 174 (fide STEJNEGER 1907)
Coluber maeoticus RATHKE 1837: 433 (fide STEJNEGER 1907)
Coluber trabalis SCHLEGEL 1837: 167 (fide DUMÉRIL & BIBRON 1854)
Zamenis trabalis - DUMÉRIL, BIBRON & DUMÉRIL 1854: 689
Elaphis dione - DUMÉRIL & BIBRON 1854: 248
Elaphis dione - GÜNTHER 1864: 240
Coluber dione - BOULENGER 1894: 44
Zamenis trabalis - MÜLLER 1895: 203
Coluber dione - STONE 1899: 184
Elaphe dione - STEJNEGER 1907: 315
Zamenis PELLIOTI 1910
Coluber dione - BOULENGER 1913

Elaphe czerskii NIKOLSKY 1914
Elaphe dione niger GOLUBEVA 1923
Elaphe dione tenebrosa SOBOLEVSKY 1929
Elaphe dione - ENGELMANN et al 1993
Elaphe dione - SCHULZ 1996
Elaphe dione - UTIGER et al. 2002

 

Unterarten: keine (nicht offiziell)

 

Familie:

Nattern, Serpentes (Schlangen)

 

Verbreitung:

Ost Ukraine, Süd/Südost Russland, Far East (Russland), Georgien, Aserbaidjan, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Usbekistan, Turkmenistan, Afghanistan, Nord Iran, Armenien, Kirghisien, Korea, Mongolei, Russland, Nord China (südlich von Sichuan im Westen und Jiangsu im Osten; Kiangsu, Shantung, Shansi, Shensi, Gansu; nördlich des Chang Jiang Flusses.

Terra typica: unbekannt (Pallas, 1773); Gratscheffskoi, Kasachstan (Mertens & Mueller, 1928)

 


 

 

 

 

 

 

Kontakt

Fragen, Anregungen, Kritik? Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.